Mein Weg ins Bistum Essen:

Während meines Abiturs absolvierte ich bereits ein Praktikum im Bischöflichen Generalvikariat. Dies hat mir sehr gut gefallen, daher bewarb ich mich im Anschluss daran erfolgreich auf einen Ausbildungsplatz zum „Kaufmann für Büromanagement“. Dieser wurde ab dem zweiten Lehrjahr mit dem Studiengang „Wirtschaftsrecht“ kombiniert. Ich merke, dass sich Inhalte des Studiums, der Berufsschule und der praktischen Arbeit im Bistum Essen sehr gut ergänzen. So ist alles gut zu kombinieren.

Meine Aufgaben im Bistum:

Als erste Station meiner Ausbildung habe ich die Abteilung „Allgemeine Verwaltung“ durchlaufen. Dort konnte ich in vielen Schritten mitwirken; von der Abrechnung der Mittagessen in der Kantine, über die Abstimmung der anstehenden Aufgaben mit den der Hausmeistern, die Vergabe von Tagungsräumen bis hin zur Unterstützung der Poststelle in den Vorweihnachtstagen.

Im Anschluss kam ich in die Abteilung „Schulverwaltung“, in der ich hauptsächlich im Personalbereich der Lehrerinnen und Lehrer eingesetzt wurde. Hier zählten besonders die Berechnung von Versorgungsbezügen und Tätigkeiten rund um die Einstellung von neuen Lehrkräften, wie das überarbeiten von Arbeitsverträgen, zu meinen Aufgaben. Zusätzlich bekam ich Einblicke in die Sachbuchhaltung, beispielsweise in die Erstellung und Kontrolle von Rechnungen und Buchungsbelegen.

In der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ als dritte Abteilung unterstützte ich bei der Vorbereitung von Tagungen und sammelte auch Erfahrungen am Empfang. Besonders gefreut habe ich mich, dass ich bei dem Rezertifizierungsprojekt der Wolfsburg als Weiterbildungseinrichtung mit der Ausgestaltung verschiedener Dokumente einbezogen wurde.

Derzeit bin ich in der Stabsabteilung „Personalentwicklung und Gesundheit“ in die Planung, Vor- und Nachbereitung sowie Auswertung der Fortbildungen unserer Mitarbeitenden involviert.

Darum arbeite ich für die Kirche:

Hier gefällt mir besonders das Miteinander und die gegenseitige Wertschätzung. Die Menschen sind offen und man wird schnell in die Teams integriert.

Das schätze ich hier besonders:

Besonders schätze ich an der Arbeit im Bistum, dass mir die Möglichkeit gegeben wird, mich im Rahmen eines ausbildungsbegleitenden Studiums weiterzubilden. Ebenso schätze ich die Abwechslung durch die vielen Einblicke in verschiedene Abteilungen und Teams sowie die tollen Kolleginnen und Kollegen.