Was uns ausmacht

Das Zukunftsbild

Kirche muss anders werden, als sie es noch vor einigen Jahrzehnten sein konnte. Aus diesem Grund hat sich das Bistum Essen im Jahr 2011 in einen Dialog zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen begeben. 

Unter dem Motto „Zukunft auf katholisch“ haben wir alle interessierten Christen vor Ort eingebunden, um zu klären, wie Kirche angesichts der gesellschaftlichen Umbrüche in Zukunft aussehen kann und soll. In vielen Veranstaltungen und sechs zentralen Bistumsforen konnten sich die Teilnehmenden intensiv über Themen und Fragen der Kirche und des Glaubens austauschen. Das Zukunftsbild des Bistums Essen ist das Ergebnis dieser von Offenheit geprägten Gespräche. Eine wichtige Wegmarke, die wir im Sommer 2013 erreicht haben.

Das Zukunftsbild greift zentrale Ergebnisse des Dialogprozesses auf und verdichtet sie in sieben Eigenschaften zu einem neuen Bild von Kirche. So soll sie berührt, wach, vielfältig, lernend, gesendet, wirksam und nah sein. Dies bedeutet: Kirche muss einen Blick für die Lebenswirklichkeit der Menschen haben, offen für Vielfalt sein, diakonisch handeln und nah bei den Menschen sein.

Im Mittelpunkt steht dabei der Anspruch, dass das Zukunftsbild keine theoretische Idee ist, sondern eine Vision, die das Christsein im Bistum Essen spürbar verändert. In den kommenden Jahren soll das Zukunftsbild helfen, konkrete Ziele zu formulieren und Projekte umzusetzen.