Mein Weg ins Bistum Essen:

Studium der BWL, 15 Jahre in verschiedenen Funktionen bei Banken, 3 Jahre Ökonom einer niederländischen Kongregation

Meine Aufgabe im Bistum:

Rechnungswesen und Controlling, um Rechenschaft und Transparenz für vergangene Zeiträume und Planungssicherheit für die Zukunft zu geben.

Darum arbeite ich für Kirche:

Weil mir der Sinnüberschuss der Arbeit wichtig ist und nicht nur der Bilanzüberschuss des Unternehmens. Denn selbst in der Verwaltung blitzt immer mal wieder die Seelsorge auf.

Das schätze ich hier besonders: 

Das Bistum Essen bietet eine professionelle Arbeitsumgebung mit gut organisierten Strukturen. Gleichzeitig bleibt immer noch Raum für pragmatische Lösungen.