Mein Weg ins Bistum Essen:  

Nach meinem Abitur begann ich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau, die ich aber schnell abbrach. Durch Zufall stieß ich dann in der Jobbörse der Agentur für Arbeit auf das Angebot des Bistums Essen und bewarb mich. Nach kurzer Zeit erhielt ich dann auch schon die Einladung zum Vorstellungsgespräch und bekam auch rasch bald danach die Zusage für die Ausbildungsstelle.

Meine Aufgaben im Bistum:

Meine Aufgaben während der Ausbildung wechseln von Abteilung zu Abteilung. Häufig beginne ich mit Sekretariatsaufgaben, wie Buchungsbelege schreiben, Rechnungen erstellen und Telefongespräche entgegennehmen. Dazu kommen in jeder Abteilung individuelle und neue Aufgaben, die einen spannenden Einblick in den Beruf ermöglichen. Besonders gefallen hat mir bisher die Empfangsarbeit in den Außenhäusern; Hier konnte ich bei der Gästebetreuung unterstützten, also den Aufenthalt der Gäste möglichst annehmlich gestalten und auch Auskünfte zu allen Bereichen im Haus oder den Tagungsangeboten geben. Zudem habe ich nun einen Einblick, welche Vorbereitung und Organisation hinter einer gelungenen Veranstaltung stecken, beispielsweise Absprachen mit Veranstaltern, Koordinierungen der im Haus parallel stattfindenden Angebote, die Planung der Raumbelegung und Pausenzeiten sowie interne Absprachen der einzelnen Bereiche, wie Küche, Hausmeister, Hauswirtschaft. 

Der Alltag in dieser Ausbildung ist wirklich sehr abwechslungsreich.  

Darum arbeite ich für Kirche: 

Durch meine jahrelange Tätigkeit in meiner Gemeinde als Messdiener, Sternsinger und Mitglied des Gemeinderates war für mich die Stelle beim Bistum Essen ein Glückstreffer. Ich kann mein Hobby mit meiner Arbeit verbinden.

Das schätze ich hier besonders:

An meiner Arbeit beim Bistum Essen schätze ich besonders, dass man hier sehr schnell sehr gut aufgenommen wird. Das Kollegium ist immer sehr hilfsbereit und für Fragen aller Art offen. 

Hinzu kommt die gute Unterstützung in Bezug auf die Weiterbildung im Haus. Durch das Fortbildungsprogramm des Bistums Essen bekommt man eine vielfältige Chance auf neue Erfahrungen.